Was haben Organspende, Rassismus, HIV/Aids und Rockmusik miteinander zu tun?


Genau diese Frage stellen sich die SchülerInnnen des KBBZ Saarlouis im laufenden Halbjahr. Die Antwort darauf geben die Organisatorinnen Bärbel Holzhey und Janine Dierking: „Eigentlich nicht viel, außer dass das KBBZ Saarlouis drei große Projekte bzw. Aktionen zu diesen Themen zu bieten hat!“

 

ROCKMOBIL

Los geht es im September: In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Saarlouis werden sich zwei Klassen der Fachoberschule 11 über das Thema HIV/Aids informieren. Und wie passt jetzt HIV/Aids mit Rockmusik zusammen? Genau diese Frage kommt auf unsere beiden Fachoberschulklassen zu. Ein Bus als Proberaum und Aufnahmestudio, ausgestattet mit allen Instrumenten, die zum Musikmachen benötigt werden, das so genannte ROCKMOBIL, besucht unsere Schule. Unsere SchülerInnen interpretieren entweder bekannte Songs neu oder feilen an eigenen Kompositionen und das in Kombination mit ihrem neu erlernten Wissen! Das kann nur ein Hit werden ;-)!

 

ORGANSPENDETAG

Ende Oktober wird es ganz groß – wir verlassen die Schulräume des KBBZ Saarlouis und gehen mit SchülerInnen unserer Kooperationsschulen, der Martin-Luther-King-Schule und dem Technisch-Gewerblichen-Berufsbildungszentrum Saarlouis, ins Theater am Ring! Dort findet für 600 Personen, darunter viele bekannte Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, der Organspendetag in Zusammenarbeit mit der IKK statt. Neben Informationsständen und Podiumsgesprächen, werden sicherlich die verschiedenen Impulsvorträge von Betroffenen, von Lebendspendern aber auch Ärzten manchen von uns eine Gänsehaut bereiten.

 

NEIN ZUM RASSISMUS

Jetzt fehlt noch ein letzter Begriff – Rassismus. Wir als Schule sagen schon lange NEIN zum Rassismus und haben uns daher beworben, eine offizielle „Schule ohne Rassismus – eine Schule mit Courage“ zu werden. Die zu dieser Thematik bereits stattgefundenen Projekte, aber auch unser aller zukünftiges Engagement, diskriminierende Äußerungen und Handlungen nicht nur bewusst zu unterlassen, sondern auch aktiv dagegen vorzugehen, soll belohnt werden. Am 12. November erhalten wir den offiziellen Titel „Schule ohne Rassismus“ und das wird unter anderem mit dem Besuch unseres Paten, Stephan Toscani, gebührend gefeiert. „Lasst euch überraschen!“

 

Bärbel Holzhey, Janine Dierking