KBBZ Saarlouis und ALDI SÜD unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Das KBBZ Saarlouis und ALDI SÜD gehen eine auf Dauer angelegte, nachhaltige bildungspartnerschaftliche Zusammenarbeit ein und unterzeichneten diesbezüglich am 21. Mai 2019 eine Kooperationsvereinbarung.

 

 

Dirk Schlaegel, Leiter Beschaffung und Verwaltung der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Bous, begrüßte die Gäste in der Verwaltung in Bous und freute sich, gemeinsam mit dem Schulleiter des KBBZ Saarlouis, Matthias Simmer, den Startschuss für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu geben: „In der Berufswegeberatung wollen wir auch exzellente Partner einbinden, um den Schülerinnen und Schülern ein möglichst praxisnahes und somit reales Bild der Arbeitswelt zu vermitteln.“

 

Auch das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, vertreten durch Anja Wagner-Scheid, Abteilungsleiterin der Beruflichen Schulen, zeigte sich sehr erfreut über die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb und bezeichnete dies als wegweisende Lernkooperation.

 

Festgehalten wurden in der Vereinbarung viele gemeinsame Projekte und Aktivitäten, es wurde aber auch betont, dass beide Kooperationspartner immer offen sind für die Umsetzung neuer Ideen. Die Kooperation soll den Schülerinnen und Schülern des KBBZ Saarlouis die berufliche Vielfalt anhand praktischer Bildungsprojekte und gemeinsamer Aktivitäten näherbringen und eine Berufsorientierung im Rahmen der Bildungswegeberatung und Berufsfindung sein. So sind beispielsweise gemeinsame Praxistrainings im Bereich Bewerbung sowie Benimm- und Kniggetrainings geplant. Ferner sollen die Lehrerinnen und Lehrer durch die Bildungsprojekte und Aktivitäten mit der ALDI SÜD eine Bereicherung ihres Lehr-Lern-Arrangements erfahren. Mitarbeiter von ALDI SÜD unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer durch praxisbezogene Vorträge zu ausgewählten Lehrplanthemen und fördern so eine wirklichkeitsnahe, handlungsorientierte, ökonomische Bildung. Der Einblick in die Arbeits- und Wirtschaftswelt sowie die beruflichen Perspektiven von ALDI SÜD stellen eine Unterstützung in der zielgerichteten Bildungswegeberatung für die Lehrkräfte dar. Geplant sind weiterhin Betriebsbesichtigungen sowohl im Logistikzentrum als auch in Filialen sowie die Teilnahme an Praxistagen, auch für Lehrer/innen.